Eine Ausstellung im Spannungsfeld von zwei Künstlern, die unterschiedlicher nicht sein könnten:

Der eine ein sehr genau beobachtender Fotograf: Bahoz Issa ist ein Perfektionist. An seinen Arbeiten feilt er so lange, bis sie seinem hohen Anspruch an Komposition und Geometrie genügen.
Die andere eine temperamentvolle Malerin: Myriam Wegenasts Bilder erzählen sensible und aufrührende Geschichten vom Leben und Sterben; oft in gleissenden Farben und organischen Figuren.

Auch der Ausstellungsort als solcher verdient Beachtung: Die Arbeiten werden in einer der letzten in der Ausstattung erhaltenen Patrizierwohnungen von Bern gezeigt. Kachelöfen und Täfelungen aus der Spätrenaissance sowie ein sagenhafter Ausblick auf Aare und die Alpen erwarten die Besucher.